Michelstädter „Green-Team“ geht mit Doppelspitze in die Kommunalwahl

 

Kontinuität und Kompetenz, verbunden mit frischer Neueinsteiger-Motivation zeichnet die GRÜNEN-Liste in Michelstadt, das Green-Team, aus.

Acht Frauen und zehn Männer stellen sich am 14. März in Michelstadt zur Wahl. Angeführt wird die Liste von einer Doppelspitze, bestehend aus der Erzieherin Monika Fuhrig und dem Diplom-Ingenieur Tim Koch. Beide sind seit Jahren erfolgreich in der Stadtpolitik aktiv, Monika Fuhrig als stellvertretende Vorsitzende des Sozial-Ausschusses, Tim Koch als Vertreter im Plan-Ausschuss. Unter den vier nächsten Listenplätzen befinden sich mit der Sachbearbeiterin Hatiyce Pankow-Kus, dem Altenpfleger Matthias Müller, der Pfarrerin Ulla Kloß und der Studienrätin Julia Hartl drei hochmotivierte politische Neueinsteiger*innen. Der Bürgermeister-Kandidat der Grünen, Dr. Jonas Schönefeld, unterstützt die Liste mit seiner Kandidatur auf Rang 16, getreu der Grünen-Devise, dass wir Aufgaben auf viele Menschen verteilen, um so eine möglichst breite politische Teilhabe zu ermöglichen. „Wir präsentieren ein starkes und ausgewogenes Team in Michelstadt. Besonders freut es mich, dass sich unter den ersten zehn Kandidat*innen sechs Frauen wiederfinden, denn mindestens die Hälfte der Macht gehört den Frauen!“, so der Bürgermeisterkandidat zur Listenaufstellung der Grünen Michelstadt, der seine Kampagne unter dem Slogan führt: „Michelstadt gewinnt!“

Als Konzept-Partei haben die Grünen ein umfangreiches, detailliertes Wahlprogramm ausgearbeitet, das in 11 politische Handlungsfelder gegliedert ist. Herauszuheben sind hierbei sowohl Klimaschutz-Maßnahmen, wie die Umgestaltung des Großparkplatzes durch Entsiegelung und Begrünung sowie die konzeptionelle Idee, dass eine sanierte Odenwald-Halle als Kultur- und Medienzentrum eng an das Gymnasium, die BSO und eine künftige Hochschule Michelstadt angedockt werden soll. Hohe Priorität hat bei den Grünen auch die Erstellung eines städtischen Verkehrs-Konzeptes (Altstadt ohne Durchgangsverkehr und ein Ausbau des e-Carsharings, das auf Grünen- Initiative nach Michelstadt kam). Zudem legt die Partei großen Wert auf faire und transparente Entscheidungsprozesse in der Stadtpolitik. Der nicht nachvollziehbare Ver- bzw. Ankauf zweier Häuser durch die Stadt hatte in den letzten Wochen zu scharfer Kritik der Grünen geführt.

Da – der Pandemie geschuldet – in den kommenden Wochen ein „klassischer“ Wahlkampf nicht möglich sein wird, setzen die Grünen verstärkt auf Online-Formate. Nach der Auftakt-Veranstaltung am 11. Dezember 2020, einem Web-Talk mit 9 Vertretern*innen aus der Michelstädter Stadtgesellschaft, sind in den nächsten Wochen weitere Online-Veranstaltungen geplant, beginnend mit den „Michelstädter Stadtteil-Gesprächen am 22.01.2021. Weitere Informationen: www.jonas-schoenefeld.de

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel